Bürgermeister Manuel Meger zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf den Schul- und Kitabetrieb in der Stadt Nauen

20.03.2020

Liebe Eltern,

wir wenden uns an Sie, um Sie über den aktuellen Stand zu den Auswirkungen der Ausbreitung des Corona-Virus auf den Schul- und Kitabetrieb in der Stadt Nauen in den kommenden Wochen zu informieren. 

Der Landkreis Havelland hat entschieden, der Regelung des Landes Brandenburg zu folgen, dass ab dem kommenden Mittwoch, 18. März 2020, bis zunächst einschließlich Sonntag, 19. April 2020, alle Nauener Kitas, Schulen und Horteinrichtungen geschlossen bleiben, um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Darüber hinaus entscheiden Eltern der kommunalen Schulen über den Schulbesuch ihrer Kinder am Montag, 16. März, und Dienstag, 17. März, in eigener Verantwortung.

Die Frage bezüglich der Weiterzahlung der Elternbeiträge und Essensgelder ist noch nicht geklärt. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in einem ersten Schritt die vorhandenen Ressourcen zur Einrichtung der Notbetreuung einsetzen müssen. Sobald hierzu eine Entscheidung gefallen ist, werden wir dies kommunizieren. Zur Beantwortung von Fragen der Kinderbetreuung in Kitas und Horten erreichen Sie uns telefonisch unter der 03321 408301.

Wir bitten um Verständnis für diese Maßnahmen, die unter Umständen weitreichende Folgen für Ihre Familie haben und sicher mit vielen Herausforderungen verbunden ist.  Die Stadt hat in den vergangenen Tagen mit Hochdruck an einem Angebot zur Notbetreuung für die Kinder gearbeitet, deren Eltern in der kritischen Infrastruktur tätig sind. Alle Informationen hierzu stehen für Sie auf unserer Internetseite www.nauen.de zur Verfügung.

Wir bitten Sie, auch in den kommenden Tagen und Wochen Ruhe zu bewahren, gehen Sie aber auch kein unnötiges Risiko ein. Wägen Sie Ihre Aktivitäten individuell ab. Schränken Sie Ihre sozialen Kontakte und die Ihrer Kinder so weit wie möglich ein.  Achten Sie auf die einfachen Hygiene-Maßnahmen. Seien Sie solidarisch mit Ihren Mitmenschen, denken Sie insbesondere an die, die bereits erkrankt sind oder zu den besonders gefährdeten Personengruppen gehören.

Mit freundlichen Grüßen

Manuel Meger

Bürgermeister

 

Foto: Wappen der Stadt Nauen